Geschichte

2021Im Jänner tritt Sabine Hanner als Obfrau zurück. Neuer Obmann wird Johann Aschenbrenner
2020Bedingt durch die Covid-19 Pandemie können keine Auftritte stattfinden
2019Im September tritt Mag. Ulli Wiesinger als Obfrau zurück (sie zieht in die Schweiz). Neue Obfrau wird ihre bisherige Stellvertretreterin Sabine Hanner. 
Im November tritt der Musikverein bei der Konzertwertung in Gaweinstal (NÖ) an und erreicht in der Stufe C mit 88,17 Punkten einen „Sehr guten Erfolg“.
2018Im Jänner tritt Dr. Fritz Miklau als Obmann des Musikvereins zurück – ihm folgt Mag. Ulrike Wiesinger. Mit ihr steht erstmals in der 93-jährigen Geschichte des Orchesters eine Frau an der Spitze des Musikvereins.
Im April nehmen ebenfalls erstmals vier Instrumentengruppen am Bewerb des WBV „Musik in kleinen Gruppen“ teil. Das Saxophon – Quintett „Gmischter Sax“ erreicht 97 Punkte und wird als Vertretung Wiens zum Bundeswettbewerb des ÖBV im Herbst nach Innsbruck entsandt, wo es mit 89,8 Punkten erfolgreich abschneidet.
Im Oktober spielt das Orchester im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Blasmusik“ zum zweiten Mal im Konzerthaus.
2017Im April erreicht das Orchester bei der Konzertwertung des WBV mit 94 Punkten einen „ausgezeichneten Erfolg“ und wird „Punkte-sieger 2017“. Die „Bass-Section“ bekommt im Rahmen einer Sonderwertung eine Auszeichnung für seine hervorragende musikalische Leistung.  
In Zusammenarbeit mit der Musikschule Rudolfsheim – Fünfhaus gründet der Verein ein „Jugendorchester“, das sich jeden Dienstag vor der Hauptprobe zu ihrer Probe trifft.  Im Herbst nimmt der Musikverein erfolgreich an der Veranstaltung „Internationale Tage der Musik“ in Vöklabruck teil.
2016Im Juni nimmt der Musikverein im Rahmen des Bezirksblasmusikfestes des MV Katsdorf (OÖ) erfolgreich an der Marschmusikbewertung teil.
Das Orchester erreicht unter der Stabführung von Bernhard Bruner in der Leistungsstufe D einen „sehr guten Erfolg“.
2015 Im Jänner tritt Mag. Christian Bruner als langjähriger Obmann des Musikvereins zurück – sein Nachfolger wird Dr. Fritz Miklau.  Das Orchester erreicht bei der Konzertwertung des Wiener Blasmusikverbandes (WBV) mit 92,17 Punkten eine Auszeichnung und wird damit „Punktesieger2015“
Der Musikverein nimmt sein 90jähriges Bestehen zum Anlass am 32. Vienna City Marathon teilzunehmen: 42 Musikerinnen/Musiker laufen mit ihren Instrumenten jeweils einen Kilometer bis zum Heldentor. Von dort erfolgt der Einmarsch mit „klingendem Spiel“ auf den Heldenplatz, wo auf der Festbühne die „Europahymne“ gespielt wird. 
Im Herbst nimmt der Musikverein erstmals erfolgreich am „Bundeswettbewerb der C-Stufen-Orchester“ in Eisenstadt teil.
2014Bei der Konzertwertung des Wiener Blasmusikverbandes wird der Musikverein „Punktesieger 2014“ Ein weiteres Mal wird dem Orchester der „Ehrenpreis der Stadt Wien“ (1. Platz) überreicht.
Im Herbst präsentiert sich der Musikverein erstmals im Rahmen der „Faszination Blasmusik“ im Konzerthaus einem begeisterten Publikum.
Erstmals veranstaltet der Musikverein den „Rudolfsheimer Musikadvent“ mit Punsch und Keksen vor dem Möbelhaus Lutz in der Hütteldorfer Straße. Verschiedene kleine Musikgruppen des Orchesters lassen weihnachtliche Klänge erklingen.
2013Der Musikverein Rudolfsheim gewinnt zum dritten Mal in Folge und insgesamt zum fünften Mal den „Ehrenpreis der Stadt Wien“.
Bei der Konzertwertung des Wiener Blasmusik-verbandes erreicht das Orchester einen „Ausgezeichneten Erfolg“.
Der Musikverein spielt für den „Verein für Integrationshilfe“ ein Benefizkonzert.
2012Das Orchester tritt bei der Konzertwertung des Wiener Blasmusikverbandes in der Stufe D an und erreicht einen „sehr guten Erfolg“.
2008Nach dem Rücktritt von Kapellmeister Hannes Naber übernehmen Rudolf Fröschl und Franz Wundsam kurzfristig gemeinsam die musikalische Leitung des Orchesters. 
Erstmals gewinnt der Musikverein den „Ehrenpreis der Stadt Wien“. 
Mag. Thomas Plotz aus Oberösterreich wird neuer Kapellmeister.
2007Der „Ehrenpreis der Stadt Wien“ für erfolgreiche und engagierte Orchester wird erstmals vergeben – der Musikverein erreicht den 3. Platz.
2005Rücktritt von Birgit Selhofer als Kapellmeisterin – neuer Kapellmeister wird Johannes Naber.
Der Musikverein spielt für die vom Hochwasser stark geschädigten Musikkapelle aus Pflach ein Benefizkonzert – mit großem Erfolg.
2003Erstmals hält der Musikverein ein Probenwochenende ab (im niederösterreichischen Zeillern)
2002Nach einer Teilsanierung der Berufsschule Hütteldorfer Straße zieht der MV Rudolfsheim-Fünfhaus in den neuen Gymnastiksaal mit sehr guten Probemöglichkeiten.
1992 Anschaffung der heutigen, an die Weinbautradition des XV. Bezirks erinnernde, Musikvereinstracht.  Änderung des Vereinsnamens auf
 „Musikverein Rudolfsheim-Fünfhaus“ Ernennung zum „Bezirksblasorchester Rudolfsheim-Fünfhaus“.
1987Obmann Mag. Wolfgang Findl legt seine Funktion zurück – sein Nachfolger wird Mag. Christian Bruner
1985Jubiläum: 60 Jahre Musikverein Rudolfsheim
1978Neuer Obmann wird Mag. Wolfgang Findl.
1975Weihung der Vereinsfahne
1970Fusion des MV Rudolfheim mit dem „Ersten Wiener Jägermusikzug“
196540 Jahrjubiläum mit Festkonzert, Gottesdienst, Frühschoppen und Festkonzert
1964MV Rudolfsheim wird Hauskapelle der Wiener Stadthalle
1958Erste Uniform wird angeschafft – ausgemusterte Sommeruniformen der Straßenbahner
1956Wiederaufnahme des Musikbetriebs Erster Obmann wird Josef Wend, der spätere Gründer des Wiener Blasmusikverbandes – WBV
1939Einstellung des Musikbetriebes aufgrund des 2. Weltkriegs
1925Gründung des Musikvereins Rudolfsheim